Interview mit Nina Nägel von byGraziela

Das heutige Interview passt gut zum nahen Muttertag, denn es geht um ein Mutter-Tochter-Duo. Nina ist die Tochter der Grafikdesignerin Graziela Preiser, deren fröhlich bunten Motive in den 70er Jahren schon sehr beliebt waren. Unter dem Label byGraziela haben beide die Kult-Designs neu aufgelegt und so gibt es nun wieder Stoffe, Bettwäsche, Schlafanzüge, Poster  und vielerlei mehr mit den Motiven im Retro-Stil. Ob neue Produkte geplant sind, wie es sich mit Kindern in London lebt und wie es als junge Mutter in den 70er Jahren war, erfahrt ihr nun von Nina und ihrer Mutter:

byGraziela_Nina Naegel und Graziela Preiser

Bitte stelle dich vor:

Nina, 36, 2 Kinder (5 und 1), bin Grafik Designer.

Wie ist die Idee entstanden, die byGraziela-Produkte wieder neu aufzulegen?

Es haben mich mehr und mehr Freundinnen nach alten Sachen meiner Mutter für ihre jetzigen Kinder gefragt. Ich bin dann immer auf den Dachboden gestiefelt und habe gesucht, aber natürlich auch nicht Unmengen gefunden. Dann habe ich auch gesehen, dass die alten Bettwäschen und Stoffe auf Ebay zu wahnsinnigen Preisen versteigert wurden, da habe ich mir gedacht, dass eine Wiederauflage sicher viele Herzen höher schlagen lassen würde.

byGraziela_Eisenbahn_kindergeschirr

Welche Produkte sind am beliebtesten?

Unser größter Verkaufsschlager ist nach wie vor ganz klar die Bettwäsche und die Stoffe, aber auch die neuen Bone China Becher mit dem hier nur einzelnen plakativen Herz kommen super an. Die Produkte in Zusammenrabeit mit Coppenrath laufen auch wie verrückt, wir sind jetzt schon in der 3. Auflage.

byGraziela_Apfel_Bettwäsche

 

Was sind die Zukunftspläne für byGraziela? Wird es neue Produkte geben?

Wir haben noch so viele Designs die wir wieder aufleben lassen möchten, dass es schwer fällt, sich zu entscheiden. Als nächstes ist aber sicherlich der Bauernhof dran. Auch überlegen wir unsere Produktpalette zu erweitern. Handtücher und Tapeten sind ein Muss, aber auch Reisekoffer und Socken wären toll. Ideen haben wir genug. Langeweile wird nicht aufkommen…und unsere Fans können gespannt sein.

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus? Wie organisierst du Beruf und Familie?

Wahrscheinlich wie in allen anderen Familien auch… Früh aufstehen, also am besten duschen, wenn der Kleinst noch schläft. Dann wird zusammen gefrühstückt, die Cornflakes fliegen durch die Küche, die Milch kleckert auf die gerade neugewaschene Hose und so geht es dann weiter bis wir los müssen zur Schule. Vorher werden dann noch die Schuhe gesucht, ‘Wo hast du sie denn ausgezogen?

Danach schiebe ich den Kleinsten zu einer Tagesmutter und dann wird fleißig den Tag durchgearbeitet (4 Tage in der Woche, der Freitag gehört nur den Kindern). Alles ist gut durch organisiert, aber man muss natürlich flexibel sein, denn oft ist ja auch mal wer krank oder die Schwimmstunden werden verlegt und und und. Da kann ich mir mit eigener Firma schnell freinehmen, was einiges erleichtert.

byGraziela_abc_poster

Frage an Frau Preiser: Wie haben sie früher Beruf und Familie organisiert? Denken Sie, dass es für junge Mütter heute einfacher ist, Arbeit und Kinder zu vereinbaren?

In den 70er Jahren war es schwer Mutter zu sein und seine Karriere weiter zu verfolgen. Damals musste man 6-8 Wochen nach der Geburt des Kindes wieder arbeiten. Man war sich immer bewusst, dass man nicht alles perfekt lösen kann. Heute gibt es immerhin einige – wenn auch nicht genug -Kindergärten, die die Kinder länger als bis 12:00 Uhr betreuen und mehr Kindergärten in Großbetrieben.

Nina, du lebst in London. Was ist für Mütter in Großbritannien einfacher?

London ist extrem kinderfreundlich, es gibt kaum ein Restaurant ohne Hochstuhl und Kindermenü, die Spielplätze sind fantastisch und überall, also auch in der direkten City sind Parks und kleine city farms und andere Attraktionen für Kinder. Ich finde die Stadt sehr viel sympathischer seitdem ich Kinder habe.

Ist der Muttertag ein besonderer Tag für dich?

Ich freue mich über ein selbstgemaltes Bild, dieses Jahr hat mein Sohn mich auf einem Motorrad gemalt, was wohl eine Wunschvorstellung ist, ich saß nämlich noch NIE auf einem Motorrad, vielleicht wird es Zeit. Meine Mutter bekommt immer einen riesigen Tulpen Strauß, da das Ihre Lieblingsblumen sind und sie diese dann gerne malt.

Graziela_herzentasse_1_rot

Hast du ein Lebensmotto?

Nein ein Motto per se habe ich nicht. Man sollte vieles nicht so eng sehen. Mein Vater hat immer gesagt, der Klügere gibt nach und man braucht ne Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Vielen Dank!

Fotos: byGraziela

Dieser Beitrag wurde unter Interview abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Interview mit Nina Nägel von byGraziela

  1. Ein richtig schönes Interview, tolle Frauen und natürlich eine Marke, die wir sehr mögen! Unser nächstes Geburtstagskind bekommt in einer Woche die Äpfelchen Bettwäsche und wir freuen uns schon jetzt darauf!!!!
    Liebe Grüsse
    rosa & limone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>