Interview mit Anja Reitemeyer von knobz

Über Ostereier bin ich auf knobz gestossen. Unter diesem Namen wurden nämlich auf der Website Handmade Kultur viele schöne Ostereier vorgestellt. So habe ich den Blog http://neuerstoff.knobz.de/ und dann auch den DaWanda-Shop  knobz* entdeckt. Hinter beidem steht die studierte Innenarchitektin Anja Reitermeyer. Auf ihrem Blog zeigt sie viele kreativen Ideen für DIY-Projekte und in Ihrem Shop kann man ihre schönen Sachen kaufen. Neben Kindersachen gibt es dort auch Nettes für die großen Mädchen.

Stelle Dich bitte vor:

Ich bin letztes Jahr 40 geworden und eigentlich schon immer kreativ tätig. Meine Eltern haben mir früher Tapetenkleister angerührt, weil ich ständig den Kleber aufgebraucht habe. Kürzlich hat meine Mutter für meine zwei Fräuleins (6 und 8 Jahre) die Kiste mit meinen alten Barbies rausgeholt. Darin fand sich doch tatsächlich ein handgenähtes Kleid, das ich für die Puppe gemacht hatte.

Geprägt hat mich sicherlich, dass mein Oma + Mutter + Tanten immer genäht, gehäkelt, gestrickt und gestickt haben. So habe ich schon als Kind viele Techniken ganz nebenbei gelernt.

Unser liebster Spielplatz war die Holz-Werkstatt meines Vaters, da wurde sicher die Grundlage für meine handwerklichen Fähigkeiten gelegt.

Nach der Schule habe ich dann auch zunächst eine Ausbildung als Tischler gemacht als praktische Vorbereitung für mein anschließendes Innenarchitekturstudium in Düsseldorf. Hier habe ich auch meinen Mann kennengelernt und hier gefällt es uns und unseren zwei Mädels sehr gut.

Wann und wieso hast Du Deinen DaWanda-Shop gegründet?

Meinen DaWanda-Shop habe ich Im November letzten Jahres gegründet. Schon ganz lange hatten mich Leute gefragt, ob man meine Sachen denn auch irgendwo kaufen könne und ob es mich bei DaWanda gibt. Und letztes Jahr habe ich dann beschlossen, dass es knobz Produkte jetzt eben wirklich bei DaWanda geben soll.

Bedeutet der Name knobz etwas?

Ich habe eine Leidenschaft für alte Knöpfe und nutze sie für meine Produkte. Die Kinder waren noch klein und konnten Knopf nicht richtig aussprechen, daraus ist mein knobz geworden.

Welche Ziele hast Du für die Zukunft von knobz?

Ich werde knobz weiter ausbauen. Ich habe mich jetzt für meine ersten Märkte angemeldet und bin sehr gespannt darauf!

In der letzten Zeit habe ich zusätzlich viel im organisatorischen Hintergrund von knobz gearbeitet. Habe Messen besucht, Kontakte geknüpft, die Frequenz meiner blog-Beiträge erhöht – alles Dinge um eine gute Grundlage für die weitere Entwicklung von knobz zu haben.

Sehr gerne würde ich ein paar meiner DIY-Projekte in einem Buch zusammenfassen. Ich hoffe, dass ich bald dazu komme meine Gedanken dazu ein wenig zu ordnen und ein Konzept zu schreiben.

Du stellst auf Deinem Blog viele DIY-Ideen vor. Was inspiriert Dich, wie kommst Du auf die Ideen für Deine Sachen?

Also die meisten Ideen kommen mir einfach so. Mangel an Ideen habe ich eigentlich nie, eher Mangel an Zeit um sie umzusetzen.

Lustigerweise passiert es mir immer wieder, dass ich an einem Projekt arbeite und anschließend im Internet ähnliche Projekte entdecke.

Natürlich habe ich auch ein paar schöne blogs, denen ich folge und die mich inspirieren, aber die meisten Ideen kommen mir, wenn ich neues Material entdecke.

Ich habe ja schon gesagt, dass ich alte Knöpfe liebe. Ich liebe aber auch Stoffe, Filz, alte Bücher (wegen des schönen Papiers), alte Kinderbücher (wegen der Grafiken), alte Handarbeitsbücher, Strandgut vom Rhein …

Oft fällt mir neues Material in die Hände und ich habe schon ein Projekt im Kopf, das ich damit umsetzen will.

Arbeitest Du auch noch in Deinem Beruf als Innenarchitektin?

Im Moment arbeite ich nur ganz selten planerisch. Die sehr zeitintensive und unter hohem terminlichen Druck stehende, planerische Arbeit für Büros ließ sich einfach nicht gut mit den Zeiten der Kinder in Einklang bringen.

Gibt es manchmal unterschiedliche Ansichten bzgl. der Gestaltung der Kinderzimmer zwischen Dir und Deinen Töchtern?

Oh ja, auf jeden Fall! Im letzten Jahr habe ich das Kinderzimmer komplett umgeräumt und umgestaltet und alles so gemacht, dass ich es schön fand. Jetzt dekorieren die Kinder und das sieht komplett anders aus.

Aber ich nehme mich da zurück und lasse sie. Schließlich braucht alles seine Zeit um sich zu entwickeln und sie sollen ja aktiv in ihrem Zimmer leben und nicht in einem Ausstellungsraum. Wenn dann aber der komplette Boden „dekoriert“ ist, greife ich ein.

So ähnlich ist es auch mit ihrem Kleidungsstil. Oft kombinieren sie ihre Kleidung sehr kreativ und dabei doch überraschend schön. Kreative Dinge brauchen einfach Zeit zur Entwicklung.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus? Wie vereinbarst Du Kinder und Arbeit?

Meist bringt mein Mann das große Fräulein zur Schule und ich anschließend das kleine Fräulein mit dem Fahrrad in den Kindergarten. Auf dem Rückweg versuche ich möglichst schnell alle notwendigen Einkäufe, Postbesuche usw. zu erledigen. Dann geht’s wieder zurück nach Hause, ich starte den Computer und erledige e-mails und bereite weitere blog-Berichte vor. Erst anschließend habe ich Zeit für die kreative Arbeit. Ich arbeite ja zu Hause, da ist es jeden Tag aufs Neue wieder eine Herausforderung das Gleichgewicht zu finden zwischen notwendigen Haushaltsarbeiten (da piept doch schon wieder die fertige Spülmaschine), organisatorischen Arbeiten (den Shop pflegen, neue Produkte reinladen, den blog aktuell halten) und dem kreativen Arbeiten (+ die Fotos von den Projekten machen und bearbeiten).

knobz ist halt komplett integriert in mein Alltagsleben. Da muss ich schon mal Nähpause machen, weil dringend Wäsche erledigt werden muss, dafür kann ich nach dem Abendessen noch mal schnell dem neuen Projekt eine zweite Schicht Lack verpassen. Zu Hause arbeiten ist Fluch und Segen zugleich. Man kann vieles leichter organisieren, hat aber nie so richtig Feierabend.

Am Nachmittag sammle ich dann die zwei Mädels wieder ein und das Familienleben geht weiter mit den üblichen Terminen wie Musikschule, Freunde treffen und Spielplatz.

Man muss jeden Tag neu entscheiden, welchem der vielen erforderlichen Arbeiten gerade die meiste Zeit zugestanden wird. Da wünsche ich mir schon manchmal, man hätte mehr Zeit „am Stück“ zur Verfügung.

Lieblingsbeschäftigung mit Deinen Kindern?

Meine Mädels kommen nach mir und sind beide sehr kreativ – eine malt gerne und eine bastelt mehr. Da bei uns so ziemlich alle denkbaren Stifte und Materialien vorhanden sind, verbringen wir auch viel Zeit mit malen und basteln. Manchmal zeige ich als stolze Mama auch ein paar der „Kinderkunst“ Projekte auf meinem blog. Es ist so toll, was Kinder sich alles ausdenken!

Glücklicherweise kommen die zwei Fräuleins auch nach meinem sportlichen Mann, durch den wir viel Zeit in der Sporthalle verbringen.

Düsseldorf bietet tolle Möglichkeiten für Unternehmungen. Sehr gerne fahren wir mit dem Fahrrad an die Strände am Rhein, wo man ganz wunderbar mit Freunden grillen kann und die die Kinder Stöcke und Steine sammeln, daraus Sachen bauen oder schnitzen. Jetzt sind die Kinder auch schon so groß, dass man Museen besuchen kann. In den Kunstmuseen in Düsseldorf und auch im Stadtmuseum gibt es tolle Kinderführungen, die sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen informativ und spannend sind.

Hast Du ein Lebensmotto?

Eigentlich nicht – aber ohne kreative Projekte könnte ich mir ein Leben gar nicht vorstellen. Wenn ich ein Nähprojekt im Arbeitszimmer, ein Lackierprojekt auf der Terrasse und eine Häkelarbeit in der Tasche habe, dann geht es mir gut.

Einen Traum für mein Leben hätte ich aber: ein großes Atelier mit vielen Tischen: einen für die Näharbeiten, einen für die Häkelarbeiten, einen für die Papierarbeiten, einen für die handwerklichen Arbeiten und am liebsten auch noch einen für die Projekte der Kinder.

Vielen Dank!

Fotos: knobz

* = Partnerlink

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Interview abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Interview mit Anja Reitemeyer von knobz

  1. Pingback: Mein allererstes Interview! « neuerStoff

  2. Mal wieder ein wirklich sehr schönes Interview, ist immer wieder spannend, einen Einblick in das Leben anderer Blogger und kreativer Frauen zu erhalten wie bei knobz. Da werden wir gleich mal vorbei schauen…
    Schönen Abend und liebe Grüsse
    rosa & limone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>