Interview mit Johanna Gruber von JÄTTEFINT

Freunde des  skandinavischen Designs können sich freuen. Der skandinavische Lifestyleshop JÄTTEFINT aus Köln hat einen Online-Shop eröffnet. Bei JÄTTEFINT gibt es Kinderkleidung, Spielzeug und Designprodukte. Die Produkte stammen von kleinen und mittelständischen Herstellern aus Skandinavien, darunter sind auch einige Marken, die man in Deutschland nicht so häufig sieht (z.B. Aarrekid, Lipfish oder Maxomorra).  Jättefint ist übrigens schwedisch und heißt superschön. Gegründet wurde der Laden von Johanna Gruber. Mehr von der netten Finnin erfahrt Ihr hier im Interview. Und noch ein Tipp für diejenigen unter Euch aus Köln und Umgebung: Bei JÄTTEFINT gibt es auch immer mal wieder Aktionen und Workshops, zum Beispiel Weihnachtsbasteln oder Nähkurse (hier gibt es die Termine).

Stell Dich bitte vor:

Mein Name ist Johanna Gruber, ich bin Finnin, 39 Jahre alt und wohne seit über 10 Jahren in Köln. Mein Mann ist Deutscher, und deshalb bin ich auch damals hierher gezogen. Wir haben eine Tochter, Siri, die 8 Jahre alt ist. Ich habe zunächst ein paar Semester Modedesign in Paris studiert, bin dann auf das Lehramt umgeschwenkt und habe acht Jahre in der Verlagsbranche gearbeitet. Vor einem Jahr habe ich meinen eigenen skandinavischen Laden JÄTTEFINT eröffnet.

Wieso hast Du Deinen Shop gegründet?

In Skandinavien gibt es viele schöne Spielsachen, Kinderkleidung und Design von kleineren Labels, die in Deutschland nicht so bekannt sind. Ich wollte diese schönen Sachen nach Köln bringen, weil ich glaube, dass die Deutschen skandinavisches Design sehr schätzen und schön finden. Nach acht Jahren in der Verlagsbranche wollte ich gern etwas Neues machen. Ich hatte lange davon geträumt, einen Laden zu eröffnen, weil ich Farben, skandinavische Einrichtungsgegenstände und fantasievolle, ungewöhnliche Kleidung liebe. Es ist toll, dass mein Traum nun wahr geworden ist.

War die Anlaufphase schwierig? Hast Du Ratschläge für jemanden, der einen Laden eröffnen möchte?

Der Laden ist von Anfang an gut angekommen. Ich habe alles ein Jahr vorbereitet, es war viel Arbeit, aber das habe ich gar nicht so wahrgenommen, weil es mir so viel Spaß gemacht hat. Aber ohne die Hilfe von all meinen Freunden und meinem Mann hätte ich es nie geschafft, den Laden zu eröffnen.

Ich denke, es ist wichtig, dass man sich eine Nische sucht, dann hat man auch bessere Chancen. Ein gutes Netzwerk und auch die Lage des Ladens sind sehr wichtig. Und man muss auf jeden Fall bereit sein, sehr viel zu arbeiten.

Was macht Dir bei Deinem Job am meisten Spaß?

Alles! Ich liebe meine Arbeit! Ich merke auch gar nicht, dass ich arbeite, weil es so viel Spaß macht. Der Kundenkontakt macht mir sehr viel Spaß, und freue mich immer sehr, wenn die Kunden sich hier im Laden wohlfühlen. Die Kinder möchten oft gar nicht mehr raus aus dem Laden. Es macht mir auch Spaß, die Designmesse in Stockholm und die Kindermodemesse in Kopenhagen zu besuchen und neue schöne Sachen zu entdecken, die ich für den Laden bestellen kann.

Welche Produkte verkaufen sich besonders gut?

Die Pippi-Langstrumpf-Produkte, Findus, die Mumins und auch die finnische Designmarke Marimekko, außerdem Kleidung der Marken Lipfish, Duns SWEDEN und Maxomorra.

Hast Du ein Lieblingsprodukt aus Deinem Geschäft?

Ja, die handgehäkelten Affen aus Finnland.

Ziele für die Zukunft von Jättefint?

Zum einjährigen Jubiläum habe ich einen Online-Shop eröffnet – das war mein Ziel für dieses Jahr. Ansonsten wäre es natürlich toll, wenn in jeder Großstadt in Deutschland ein Jättefint-Laden stehen würde.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus? Wie vereinbarst Du Kind und Arbeit?

Jeder Tag ist anders, es gibt keinen typischen Tag. Im Laden gibt’s immer was zu tun, es wird nie langweilig. Ich liebe es, das Schaufenster zu dekorieren, und bin immer auf der Suche nach neuen kreativen Ideen. Mit Kind und Arbeit klappt’s gut, meine Tochter war von Anfang an daran gewöhnt, dass ich viel arbeite. Sie hilft gern im Laden und findet es lustig, hier zu sein.

Was vermisst Du am meisten aus Finnland? Was gefällt Dir besonders gut in Deutschland?

Ich vermisse am meisten meine Familie und die Freunde. Die Natur und die Ruhe, die da oben herrscht, fehlen mir auch. In Deutschland gefällt mir die Vielfalt der Menschen. Die Menschen sind sehr aufgeschlossen, die deutsche Lebensart passt mir auch, sie ist nicht allzu anders als die finnische.

Hast Du ein Lebensmotto?

Mein Opa hat immer gesagt „Ge inte upp om fan har vari“. Das ist Schwedisch und bedeutet etwa „Nie aufgeben, auch wenn du gegen den Teufel kämpfen muss“. Das ist auf jeden Fall mein Motto. Ich gebe nie auf, es gibt immer eine Lösung. Auch wenn man es manchmal nicht sofort sieht.

Vielen Dank für das Interview!

Fotos: JÄTTEFINT

Dieser Beitrag wurde unter Interview, Online-Shop, skandinavisch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Interview mit Johanna Gruber von JÄTTEFINT

  1. Mamamulle sagt:

    Ein wirklich schöner Shop!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>